Moto Maker kommt nach Deutschland

Endlich hat das Warten ein Ende, der Moto Maker zum Konfigurieren des individuellen Motorola-Smartphones kommt nach Deutschland. Auch ein genauer Termin wurde genannt. 

moto_maker_colors

Wie Motorola heute in einer Pressemitteilung ankündigte, wird der Moto Maker ab 1. Juli in Deutschland verfügbar sein. Doch nicht alle Kunden werden ihn nutzen dürfen, das individualisiere Moto X bleibt The Phone House-Kunden vorbehalten. Die 16 Gigabyte-Variante wird demnach 349 Euro kosten, das Moto X mit 32 GB schlägt mit 399 Euro zur Buche. Einen Termin für die generelle Ausrollung des Dienstes gibt es noch nicht. The Phone House-Kunden können sich ab dem 1. Juli einen speziellen PIN generieren, den sie dann direkt bei Motorola einlösen können. Mit dem Moto Maker können interessierte Kunden das Aussehen ihres Smartphones verändern. Unter anderem stehen verschiedene Materialien, Oberflächen oder Farben zur Verfügung. Verändert werden kann nur die Rückseite, die Front des Moto X ist entweder Schwarz oder Weiß. Auch Gravierungen sind kein Problem. Außerdem lässt sich ein persönlicher Ladebildschirm erstellen sowie das Zubehör farblich gestalten.

„Wir freuen uns, ankündigen zu können, dass Motorolas Moto Maker Customization-Erfahrung im Sommer nach Deutschland kommen wird – zum Start exklusiv mit Phone House. Weitere Details folgen in Kürze – Zeit, um sich schon einmal darüber Gedanken machen zu können, wie man Moto X gerne gestalten würde!“

Grundsätzlich natürlich echt ein cooles Konzept, mittlerweile ist das Moto X aber bereits überholt und zu für Spec-Junkies kaum noch konkurrenzfähig. Wer hingegen Wert auf eine gute Verarbeitung sowie optimale Abstimmung zwischen Hard- und Software legt, für den könnte das Moto X genau das richtige sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *