Android L vorgestellt, neue Android Version erscheint im Herbst

Während der Google I/O Keynote wurde die neue Version des mobilen Betriebssystemes vorgestellt. Google krempelt im L Release das System deutlich um.

gqh0vadnlor9tu6hx5xv

 

Material Design

Gleich zum Anfang der Präsentation wurde die neue Design-Vision vorgestellt, das Material Design. Mithilfe neuer APIs soll die Benutzeroberfläche Tiefe bekommen. Sämtlichen Elementen in Apps können ein Tiefenwert zugewiesen werden. Entsprechend der Vorgabe animiert das System die Elemente und stellt sie z.B mit passenden Schriftarten dar. So gibt es neue Ripple-Effekte beim Tap auf Buttons. Auch die Software Buttons wurden neu designt. Der Dialer wurde bereits an die neue Designsprache angepasst, Entwickler haben bis zum finalen Release im Herbst Zeit ihre eigenen Apps anzupassen. Nicht nur in Android, auch in Googles Webdiensten soll das Design zum Einsatz kommen. Uns gefällt das neue Design sehr gut, auch wenn es ein wenig verspielt rüberkommt. Abzuwarten bleibt, ob alle Entwickler ihre Apps entsprechend umgestalten.

google-io-material-design-dialer

Desweiteren wird das L Release sein neues Design auch in die Benachrichtigungen einbringen. Mit dem neuen Dienst „Information Overload“ werden die Benachrichtigungen nach Priorität sortiert. Das System registriert automatisch welche Apps am häufigsten benutzt werden, und stellt diese entsprechend nach oben. So wird dem Trend, der zu vielen Benachrichtigungen Einhalt geboten.

google-io-benachrichtigungen

Auch App Indexing ist ab Herbst für alle Programme verfügbar. Das bedeutet, dass Ergebnisse aus der Google Suche direkt in installierten Apps angezeigt werden. Öffnet ihr z.B einen Facebook Link im Browser, erschien bisher die Facebook Website. Künftig wird sich direkt die App öffnen, solange ihr sie bereits installiert habt.

Desweiteren ein cooles Feature ist die Nutzer-Authentifizierung per Wearable. Wer z.B eine Smartwatch trägt, wird nicht zum Eingeben des Entsperrungsmuster aufgefordert. Nur wenn die Uhr nicht in der Nähe des Smartphones ist, wird eine Eingabe erforderlich sein.

Ab Herbst wird Samsungs Knox fester Bestandteil von Stock Android. Das bedeutet, dass persönliche und berufliche Dateien künftig komplett getrennt gespeichert werden. So möchte Google auch Firmen für die Nutzung von Android überzeugen.

 Bessere Performance durch ART

Bereits im Vorfeld ein großes Thema war der Umstieg auf die neue Runtime ART. Mit Android 4.4 eingeführt, wird ART mit L zur Standart Runtime. Google hat ART weiter optimiert, sodass in diversen Benchmarks eine Leistungssteigerung von bis zu 100 Prozent zu verbuchen ist. Desweiteren wird die Speichereffizienz verbessert, eine automatische Speicherbereinigung wird Stocken und Ruckeln verhindern.

google-io-art-performance

Project Volta: Neue Akku Statistiken und Stromspaar Optionen

Mit Project Volta wird es deutlich einfacher herauszufinden sein, welche Apps den Akku start belasteten. Ein neuer Profiler wurde eingebaut, der die gesammelten Informationen besser darstellen soll. Auch wird es einen neuen Akkuspar-Modus geben, der den CPU Takt verringern kann. Ähnliche Dienste kennen wir ja bereits aus z.B Samsung Smartphones. An einem typischen Tag soll Googles Spar-Modus bis zu 90 Minuten mehr Laufzeit herausholen können. Dieser soll automatisch, bei Bedarf aber auch manuell aktiviert werden.

Außerdem können Entwickler mithilfe einer speziellen API festlegen, welche Hintergrund-Aufgaben weniger wichtig sind. So können unwichtige Aufgaben nur aktiviert werden, wenn ausreichend Akkukapazität vorhanden ist. Ich bin gespannt wie sich das in der Praxis auswirken wird.

google-io-project-volta-battery-history

 Neue Games-API

Mit der neuen Games-API können Entwickler auf neue Funktionen wie die DX11-Niveau, Tesselation, Geometry und Compute Shaders zurückgreifen. Auf der Keynote wurde nicht klar, ob es sich um eine neue Grafik-API handelt oder das bisherige OpenGL ES nur erweitert wurde.

Desweiteren wurde unter anderem der Support für Bluetooth 4.1, ein neues Tastatur Design und überarbeitete Quick Toggles gezeigt.

Einen genauen Release-Termin nannte Google bisher nicht, eine Developer Preview kann aber bereits heruntergeladen werden. Für diverse Nexus Geräte steht Android L als Factory Image bereits bereit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *