Blackberry bekommt eine Milliarde US-Dollar und neuen CEO

blackberry_logo

Es steht derzeit nicht allzu gut um Blackberry: War vor einiger Zeit noch die Meldung im Umlauf, man habe mit Fairfax Financial einen Käufer gefunden, sind diese Pläne derzeit wohl vom Tisch. Zusammen mit anderen Investoren möchte man jedoch insgesamt eine Milliarde Dollar in Blackberry investieren. Mit dem Geld soll jedoch auch einer neuer CEO kommen.

Wie Yahoo! Finance derzeit meldet, ist man bei Blackberry wohl ein Abkommen mit diversen Sponsoren eingegangen, um zu versuchen, die Marke noch einmal zu retten. Insgesamt werden von den Sponsoren dafür 1 Milliarde Dollar zur Verfügung gestellt, was derzeit gut 740 Millionen Euro entspricht. Die Transaktion soll noch innerhalb der nächsten zwei Wochen abgeschlossen sein. Zusammen mit dem Investment muss der erst im Januar 2012 angetretene CEO Thorsten Heins den Posten jedoch auch schon wieder abtreten. An Stelle des ehemaligen Hoffnungsträgers soll ab heute dann John S. Chen treten. Dieser war zuvor bereits CEO des SAP-Unternehmens Sybase.

Der Aktienmarkt reagiert auf die nun bekannt gewordene Meldung sehr enttäuscht, der Kurs fiel bisher um satte 12%. Dass der dritte CEO innerhalb von zwei Jahren dem Unternehmen wieder zum ursprünglichen Ruhm verhelfen kann, bleibt jedoch unwahrscheinlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *