WWDC 2012 – Das sind die neuen Macbooks

Auch dieses Jahr hat Apple auf dem diesjährigen World Wide Developer Congress (Weltweite Entwickler-Konferenz) nach Massen an Gerüchten wieder einige Mac-Geheimnisse gelüftet, welche wir euch in diesem Beitrag kurz vorstellen:

Das neue Macbook Air:
Anscheinend konzentriert sich Apple doch nicht nur auf die ultradünne (1,7cm dick) Air-Variante der Macbook-Reihe, hat diese aber auch aufgerüstet: Die neuen Modelle kommen hier mit einem 1,7 / 1,8 Ghz Intel Core i5 Ivy Bridge Prozessor mit 2 Kernen mit der Turbo Boost-Funktion oder gegen Aufpreis auch mit einem 2GHz i7-Prozessor. Dazu kommt in jedem Macbook Air ein Arbeitsspeicher von 4GB, welcher gegen Aufpreis auf bis zu 8GB aufgestockt werden kann. Die SSD fasst im 11 Zoll-Modell 64GB an Daten (64GB mehr schlagen mit weiteren 100$ zu Buche), im 13 Zoll-Modell für 1199$ ebenfalls 128GB und in der mit einem Preis von 1499$ teuersten Variante satte 256GB. Gegen weiteren Aufpreis ist auch eine SSD mit 512GB Speicherplatz verfügbar. Neu ist hier auch der USB 3.0-Anschluss.

Das neue Retina Display – Macbook Pro
Großen Wert scheint das amerikanische Unternehmen auch weiterhin auf die Macbook Pro-Serie zu legen: Wie erwartet, wartet diese mit einem hochauflösenden Retina-Display auf: Dieses löst auf 15 Zoll mit satten 5 Megapixeln auf, womit es weitaus mehr als nur Full HD-Filme braucht, um das ganze Display-Potential nutzen zu können. Es ist gerade einmal 1,8 cm dick und beinhaltet 2 Thunderbolt-Ports, 2 USB 3.0-Anschlüsse, bis zu 16 GB Arbeitsspeicher und einen Intel Core i7 Quad Core-Prozessor, welcher mit 2,3 Ghz taktet. Für genügend Grafikleistung sorgt die NVIDIA GT 650M-Grafikkarte, welche mit dem Retina-Display aber auch nicht die Gaming-Leistungen erbringen wird. Der SSD-Speicher von 256GB kann um weitere 512 GB erweitert werden. Damit dürfte man dann aber weit über den sowieso schon sehr teuren 2199$ landen.

Das neue Macbook Pro:
Nach der Ankündigung der neuen Macbook Pro’s war unter den Reporten schon Enttäuschung ausgebrochen: Zuerst stellte Apple nämlich neue Macbook Pro’s mit einem Display mit „nur“ 1440×900 Pixel bzw. 1280×800 Pixeln vor. Diese sind 2,4 cm dick und beinhalten ja nach Konfiguration eine 500 oder 750GB große Festplatte, sowie verschieden starke i7-Prozessoren. Die Preise für die Normal-Konfigurationen betragen hier 1199$ bis 2199$.

All diese Modelle sind ab sofort im Apple Online Store erhältlich. Dazu enthalten alle neuen Macbooks ein kostenloses Upgrade auf Mac OS X Mountain Lion, sobald es im Juli erscheint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *