So könnten iPhone-Apps auf vier Zoll aussehen

Redet man über das neue iPhone so wird eines klar: Sollte Apple weiterhin auf ein vergleichsweisem mickriges 3,5 Zoll-Display wie bei allen bisherigen iPhones setzen, werden noch viele weitere Kunden abwandern. Den Desto-mehr-Zoll-desto-besser-Trend hat Apple scheinbar schon seit Jahren verschlafen, setzen andere Hersteller wie Samsung oder Nokia neue Standards: Nach 3,5 Zoll Displaygröße folgten schon vor einigen Jahren 3,7 Zoll-Displays, daraufhin 4 Zoll und mittlerweile schon fast nur noch 4,3 Zoll-Displays. Samsung setzte Ende 2011 sogar noch einen drauf und verkauft seitdem das Galaxy Note mit einer Displaygröße von satten 5,3 Zoll.

Es sieht momentan so aus, als sei Apple wirklich der einzige Smartphonehersteller, welcher den Thread anscheinend verschläft oder sich ihm bewusst widersetzt. Mittlerweile dürfte aber auch der letzte Apple-Ingenieur festgestellt haben, dass der Masse 3,5 Zoll nicht mehr ausreichen – sei es zum Spielen, pdf-Dokumente-Lesen, Browsen oder Filme schauen: Wer einmal ein 4 Zoll-Display gesehen hatte, dem wird das Display eines iPhones mickrig und unkomfortabel erscheinen.

in der Tat bietet ein größeres Display auch eine Menge an Vorteilen: Die Navigationsbuttons einer App nehmen relativ gesehen nicht mehr so viel Platz ein, was mehr Platz für den eigentlichen Inhalt bietet, beim Browsen müssen die Augen nicht zusammengekniffen werden, möchte man nicht ständig in den Text zoomen müssen, Videos werden prächtiger dargestellt und und und…

Bisher ging man bei einem größeren Display in der nächsten iPhone-Generation immer davon aus, dass man das 3:2-Seitenverhältnis beibehalten würde. The Verge hat nun interessante Bilder veröffentlicht, welche mögliche Anzeigemodi von Apps auf einem Display zeigen, welches die selbe Breite wie bisherige iPhone-Displays besitzt, jedoch in der Länge zugenommen hat.

Würde man auf dieses unübliche 9:5er Format setzen, würden Apps auf dem Homescreen zum Beispiel eine weitere Reihe einnehmen können oder z.B. mehr Unterpunkte eines Menüs angezeigt werden können. Da so nur die Länge des Gehäuses anwachsen würde, könnten Großteile des aktuellen iPhone-Zubehörs auch für das iPhone 5 weitergenutzt werden – praktisch, oder?

via 9to5mac, The Verge

Kommentare

  1. Leif:

    Also ansich ist ein großer Bildschirm ja nicht schlecht jedoch möchte ich persönlich auch kein Riesensmartphone mit mir rumschleppen und zudem verbraucht so ein größerer Bildschirm auch mehr Strom..

    Antworten

  2. WuMiTe:

    Größerer Bildschirm = mehr Stromverbrauch => Quatsch
    Dafür hat man auch einen größeren Akku.
    Das Galaxy Note hält doppelt so lang wie das iPhone 4S und du weißt sicher wie groß das ist. Außerdem muss der Bildschirm vom iPhone größer werden, wenn es mit der Konkurrenz mithalten will. Ansonsten wird das Galaxy S3 wie der Vorgänger die Oberhand im Smartphone-Markt gewinnen. Diesmal aber langfristig.

    Antworten

  3. Leif:

    Ich hatte auch die wahl zwischen Galaxy Note und Iphone 4s und habe mich dann doch für das 4s entschieden und zwar wegen der Größe. Ich mag beide Geräte aber das Note war mir dann doch zu unhandlich im Alltag aber für Leute die Platz dafür haben ist es natürlich Super.
    Und natürlich hat ein größeres Gerät auch mehr Platz für einen Größeren Akku aber mir geht es darum, dass auf den selben Maßen vom Iphone 4s ein größerer Bildschirm eingebaut wird.
    Man hat daher nicht mehr Platz für einen größeren Akku und würde mehr Strom verbrauchen..
    Aber ich persönlich finde den Akku vom 4s nicht so schlimm ich komme mit regelmäßiger nutzung ab und zu spielen und surfen auf 2 Tage und das reicht mir persönlich.
    (Ich mache wenn ich schlafe das Iphone auf Flugmodus und im Standby wird die Verbindung auf Edge gedrosselt, was auch Strom spart)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *