[Keynote]Zusammenfassung der Keynote: das neue iPad 3 mit Retina-Display

Beim iPad konnte die Gerüchteküche dieses Jahr beweisen: Das neue iPad 3 kommt mit einem unglaublich scharfen Retina-Display mit einer Auflösung von insgesamt 2048 x 1536 Pixeln. Damit kann es insgesamt 3 Millionen Pixel darstellen. Damit besitzt das iPad 3 momentan das hochauflösendste Display in mobilen Geräten. Ebenfalls soll sich der Kontrast des Displays verbessert: 44% kontrastreicher soll das neue Retina-Display gegenüber der vorherigen Generation sein.

Genug Power bekommt das neue iPad durch einen A5X-Prozessor mit 2 Kernen. Vermutlich handelt es sich hierbei jedoch um einen stärkeren Dual Core. Durch 4 Grafikkerne hat sich die Grafikperformance im Vergleich zum iPad 2 noch einmal verdoppelt. Hinzu gesellt sich ein Gigabyte an Arbeitsspeicher anstatt 512MB im iPad 2.

Die Kamera bietet nun 5 Megapixel sowie einen verbesserten Lichtsensor. Im Vergleich zur alten Megapixel-Kamera dürfte dies ein immenser Vorsprung sein – auch, wenn man die Kamera eines Tablets aus eigener Erfahrung nur für’s QR-Code scannen benötigt.

Siri kommt leider nicht komplett auf das iPad: Immerhin ist aber in der Tastatur ein Mikrofon-Key untergebracht, welches zur Spracheingabe von Texten kommt. Diese unterstützt Englisch, Französisch, Deutsch und Japanisch.

Ein weiteres Feature ist die ersehnte Unterstützung vom neuen Mobilfunkstandard LTE: Dieser bietet theoretisch bis zu 73 Mbps und ist damit mehr als dreimal so schnell wie herkömmliches HSDPA. Leider hat man sich zum Launch des neuen iPads noch keine deutschen Vertriebspartner für das High-Speed-Netz gesucht. Die deutschen Anbieter T-Mobile, Vodafone und O2 wollen LTE aber im Laufe des Jahres weiter ausbauen, womit das neue Funkmodul seine Höchstgeschwindigkeiten dann demonstrieren sollte. HSDPA und UMTS werden vom Modul natürlich weiterhin unterstützt.

Der Akku hat sich der neuen Hardware angepasst und bietet wieder 10 Stunden Akkulaufzeit. Erstaunlich sind sogar 9 Stunden Surfzeit über LTE, da diese Module in der Regel sehr am Akku saugen. Einige Abstriche muss der Käufer des iPad 3 dann aber doch machen: Mit 9,4mm ist es 6mm dicker als die Vorgängergeneration und mit 635g auch einige Gramm schwerer.

Zum Preis gibt es nicht viel zu sagen: Dieser beläuft sich wie beim iPad 2 auf 479, 599 oder 699€ mit 16/32/64GB bzw. 599/699/799€ mit LTE. Verügbar ist das iPad 3 bei uns am selben Tag wie in den USA: Am 16. März geht der Verkauf in Deutschland los, eine Woche später auch in Österreich und der Schweiz, sowie vielen anderen Ländern. Vorbestellungen können alle Interessierten hier vornehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *